Corona - was ist im Umfeld des Vereins bald wieder erlaubt, was muss beachtet werden 

Leider hat Covid 19 über lange Zeit vieles im Vereinsumfeld unmöglich gemacht. In unserem Verein konnten nur die Damen im Spitzensport von nennenswerten Ausnahmen profitieren.

Seit kurzem können nun auch einzelne Jugendmannschaften im Spitzensport wieder voll durchstarten.

In Vorarlberg gelten ab 15.3. weitere Lockerungsschritte, so ist auch Vereinssport im Jugendbereich allgemein wieder erlaubt und Veranstaltungen können stattfinden. Es gibt aber einige Voraussetzungen und Einschränkungen, die sich vom Spitzensport unterscheiden.
Der Handballclub BW Feldkirch prüft derzeit noch, was diese Voraussetzungen bedeuten, wie rasch Trainings unter Berücksichtigung der Sicherheitsvorschriften wieder aufgenommen werden können, und ob zu Veranstaltungen Zuschauer zugelassen werden sollen.

Mit diesern FAQ - die auf unseren Präventionskonzepten und den Newslettern und Verordnungen basieren, wollen wir euch die nötige Hilfe geben, damit Fehler vermieden werden können.

Veranstaltungen

Jedes Training und jedes Spiel ist eine Veranstaltung. In diesem Abschnitt geht es um die Publikumsveranstaltung, also um die Zuseher.

Zuseher 

Ab 15.3. sind Zuschauer bei Veranstaltungen unter gewissen Voraussetzungen wieder erlaubt.

Der Handballclub BW Feldkirch wird jedenfalls bei den Spielen der Damen in der WHA davon Gebrauch machen.
Bei Spielen unserer Jugend im Spitzensport ist eine Öfnnung der Halle möglich, wenn die jeweilige Mannschaft ausreichend zuverlässige und volljährige Ordner stellen kann, die die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung unabhängig von Bekanntschaften sicherstellen.

In jedem Fall sind alle Veranstaltungen auf der Homepage ersichtlich, entweder im Hauptbereich oder auf Mannschafts-Unterseiten. Sollten Zuseher erlaubt sein, wird dies in der Beschreibung der jeweiligen Veranstaltung ausdrücklich angeführt sein. Fehlt dieser Hinweis, werden keine Zuseher in die Halle (inkl. Foyer) gelassen.

In Folgenden die Regeln, die gelten, falls Zuschauer zugelassen werden:

  • Eine Besucherregistrierung über ein entsprechendes Portal ist nötig
  • Am Eintritt muss ein Zutritts-Test vorgewiesen werden
  • Jedem Besucher muss ein Sitzplatz zugewiesen werden, der nicht verlassen werden darf.
  • 1 Meter Abstand sind einzuhalten
  • Eine FFP2-Maske muss dauerhaft getragen werden
  • Es ist keine Konsumation erlaubt - auch nichts selbst mitgebrachtes
  • Ausgangssperre ab 20:00 - die Veranstaltung muss rechtzeitig davor verlassen werden

 

Vorschriften im Trainingsbetrieb

Präventionskonzepte für Spitzensport und Jugendsport

Im folgenden sind die vollständigen Präventionskonzepte abrufbar:

2021.03.01.Präventionskonzept Spitzensport HC Feldkirch.pdf

2021.03.15 Präventionskonzept Jugendsport HC Feldkirch.pdf

 

Ab wann werden Trainings wieder möglich?

Seit Montag, 15.3.21 sind Trainings auch im Jugendsport unter den unten beschriebernen Maßnahmen wieder erlaubt.

Die genauen Trainings-Termine, sind auf den Seiten der Jugendteams ersichtlich.

Testung, Gesundheitsüberwachung, Registrierung

allgemein

  • Beim Betreten und Verlassen von Sportstätten sowie in den Garderoben ist ein Mundschutz zu tragen. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahre. Ab 6 Jahren ins ein einfacher Mund-Nasen Schutz zu tragen, ab 14 Jahren oder bei Teilnahme am Spitzensport ist eine FFP2-Maske verpflichtend.
  • Die Nutzung von Umkleiden und Duschen ist auf die nötige Dauer zu beschränken, sofern möglich zu vermeiden.

Jugendsport

Sportler
  • Ab 10 Jahren ist ein Zutritts-Test mit gestaffelter Gültigkeit vor der Trainingsteilnahme nötig
  • Es müssen Anwesenheitslisten geführt werden
  • Ausnahmsweise für neue Teilnehmer auch registrierte Selbsttests zu Beginn des Trainings - der Handballclub BW Feldkirch akzeptiert dies aber nur wenn eine Einwilligung zur Testerfassung durch den Trainer vorliegt
Trainer
  • wöchentliche reguläre Antigen- oder PCR-Tests in befugten Einrichtungen (Teststraßen oder Apotheken)

 

Spitzensport

  • alle Vorgaben gelten für Spieler und Betreuer
  • Jeder Beteiligte muss eine Einverständniserklärung unterzeichnen, in der er auch die im geminsamen Haushalt lebenden Personen mit den nötigen Daten angibt
  • wöchentliche reguläre Antigen- oder PCR-Tests in befugten Einrichtungen (Teststraßen oder Apotheken). Protokolle der Testüberprüfung müssen geführt und monatlich an den ÖHB gesendet werden
  • Für jedes Training oder Spiel werden Anwesenheitslisten geführt, in denen der Gesundheitszustand notiert wird
  • es ist ein Gesundheitstagebuch zu führen. Bei Fieber, Beschwerden, Kontakt mit infizierten Personen oder gar einer Infektion muss man vom Training fern bleiben und den Trainer informieren. DerTrainer informiert bei Verdachtsfällen die Vereinsleitung und informiert in der Folge auch über die Testergebnisse
  • Die Vereinsleitung informiert den ÖHB und die Kontaktverfolgungsbehörden über Erkrankungen und übergibt die nötigen Informationen
  • Im Spitzensport-Bereich mit größeren Mannschaften sollen pro Mannschaft 2 Kabinen genutzt werden, wir gehen davon, aus, dass in den meisten Fällen aber eine Dusche ausreicht (weil daheim geduscht wird).

 

Gruppengrößen, Abstand, Durchmischung

Jugendsport indoor

  • Eine Trainingsgruppe darf aus maximal 10 SportlerInnen bestehen
  • Es muss dauerhaft mindestens eine, maximal zwei Betreuungspersonen anwesend sein. Diese stellt den regelkonformen Ablauf sicher
  • Im Training ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Lediglich kurzfristige, zufällige Unterschreitungen z.b. beim Vorbeilaufen sind erlaubt, jedoch kein Abwehr-Training oder Zweikampf. Abllübungen wie Passen usw. sind erlaubt
  • Eine Durchmischung verschiedener Gruppen muss vermieden werden, es dürfen aber mehrere Mannschaften mit eigenen Trainern in einer Sportstätte trainieren - dabei ist eine geeignete räumliche Abtrennung nötig (z.B. Hallen-Vorhang, eine einzelne Langbank kann überstiegen werdn und reicht nicht)
  • Jugenddtrainer dürfen mehere Gruppen nacheinander betreuen

 

Spitzensport

  • Eine Mannschaft darf bis zu maximal 20 SpielerInnen umfassen
  • Ein Erwachsener muss anwesend sein, die restlichen nötigen Betreuer können anwesend sein (Trainer, Co-Trainer, Tormann-Trainer, med. Berteuung)
  • Der Mindestabstand soll bei Unterbrechungen des Trainings- und Spielbetriebs wo möglich eingehalten werden, es ist jedoch ein regulärer Spiel- und Trainingsbetriebes möglich
  • Es dürfen nicht mehrere Mannschaften in einer Halle trainieren, Vermischungen sind auch in den Gängen zu vermeiden

 

 

Vorgaben für den Spielbetrieb 

dieser Abschnitt gilt nur für den Spitzensport, im Jugendsport sind keine Bewerbe zulässig

Mannschaften

  • Die wöchentlichen Testungen reichen auch für den Spielbetrieb aus, jedoch müssen die Tests vor dem ersten Spiel einer Liga explizit dem ÖHB nachgewiesen werden.
  • Begrüßung per Handschlag, Abklatschen und ähnliches ist zu unterlassen
  • Es sind Sitzplätze weit abseits der Mannschaften für SpielerInnen vorzusehen, die vom Spiel ausgeschlossen werden. Diese sollen weder in der Umkleide warten und dürfen keinesfalls auf eine Tribüne, auf der sich Zuschauer aufhalten.

Schiedsrichter

  • Schiedsrichter müssen wie Sportler getestet sein
  • sie bringen ihre Ausrüstung selbst mit und nutzen keine Gegenstände des Vereins (vor allem Pfeiffen und ähnliches)

Kampfrichter

  • Die Mitarbeiter am Kamfgericht müssen wie Sportler getestet sein
  • sie tragen FFP2-Masken
  • sie desinfizieren nach dem Spiel ihren Arbeitsbereich - kein Desinfektionsspray auf Computerbildschirme!

Wischer

  • Sofern Wischer eingesetzt werden, müssen sie wie Sportler getestet sein

Fahrer (Weg zum Auswärtsspiel)

  • Fahrten zu Auswärtsspielen werden wie Fahrdienste betrachtet. Das heisst, dass in den Fahrzeugen FFP2-Masken zu tragen sind und pro Sitzreihe maximal 2 Personen Platz nehmen dürfen.
  • Für die Fahrer gelten Berufsgruppen-Tests, d.h. wöchtentliche Testung, die durch das Tragen einer FFP2-Maske ersetzt werden könnte. Da wir aber in relativ engen Privatfahrzeugen unterwegs sind und unsere Sportler getestet sein müssen, empfehlen wir das eindringlich auch den Fahrern.
  • Fahrer (aber keine zusätzlichen Begleitpersonen) gelten laut ÖHB als Personen, die für die Durchführung einer Veranstaltung erforderlich sind. Sie dürfen daher während der Veranstaltung anwesend sein, müssen FFP2-Masken tragen und alle Vorschriften einhalten. Sie sollten sich in der Halle nicht als Fans ihrer Mannschaft benehmen, da der Heimverein (ausser in Vorarlberg) seinen Fans keinen Zutritt gewähren kann. Der Heimverein kann jedoch den Zutritt generell verwehren, wenn Tribünen allgemein gesperrt sind und er hat das Recht und die Pflicht, die Umsetzung von Corona-Maßnahmen sicherzustellen.

Der Zutritts-Test

Für alle Veranstaltungen und auch für das Sporttraining der Jugend ist ab einem Alter von 10 Jahren ein Zutritts-Test nötig. Dieser kann auf unterschiedliche Arten erfolgen. Die Dauer, wie lange diese Tests gelten hängt von der Art des Tests ab.

registrierte Selbsttests - Gültigkeitsdauer 24 Stunden

Ab 15.3.21 wird es unter Testanmeldung die Möglichkeit geben, Selbsttests digital zu registrieren. Dazu werden die Tests mit QR-Codes ausgestattet, bei der Anmeldung zum Test (rotes Rechteck) wird ab Montag die Möglichkeit vorhanden sein, statt eines Test-Ortes auch "Selbsttest" auszuwählen. Man erhält daraufhin einen Zeit-Code, der auf dem Test notiert werden muss. Nach Ablauf der Testdauer muss man das Testergebnis eingeben und ein Bild des Tests inklusive QR- und Zeitcode hochladen, die stichprobenartig überprüft werden. Danach erhält man das übliche SMS mit Testergebnis und Gültigkeitsdauer.

Diese Tests sind für den Spitzensport NICHT ausreichend und ermöglichen KEINEN Zutritt in die  Gastronomie

Antigen-Tests registrierter Teststellen (Schnelltest) - Gültigkeitsdauer 48 Stunden

Die aktuell meistgenutze Test-Möglichkeit wird weiterhin kostenfrei möglich sein und eine längere Gültigkeitsdauer als Selbsttests ermöglichen. Sie ist im Spitzensport und auch für den Eintritt in die Gastronomie zwingend vorgeschrieben.

PCR-Tests registrierter Teststellen - Gültigkeitsdauer 72 Stunden

PCR-Tests sind üblicherweise kostenpflichtig und spielen daher als Zutritts-Tests keine wichtige Rolle. Wenn ein solcher, negativer Test aber vorliegt (z.B. nach einem falsch positiven Selbst- oder Schnelltest), so ist die Gültigkeitsdauer 72 Stunden

 Spitzensport - Definition

Der Spitzensport ist österreichweit geregelt und setzt das Anstreben nationaler Spitzenleistungen voraus. Dazu gehört für eine Mannschaft ein österreichweiter Bewerb. Folgende Mannschaften mit fix definiertem Kader nehmen an solchen Bewerben teil:

Damen 1 WHA - oberste Österrecihische Liga
wU18 österreichische Meisterschaften
wU14 österreichische Meisterschaften
mU20 österreichische Meisterschaften
mU16 österreichische Meisterschaften

Für den Spitzensport gelten einerseits strenge Vorgaben bezüglich Corona-Prävention, andererseis weiter reichende Ausnahmen in der Sportausübung.

Vereinssport für Jugendliche - Definition

Der Vereinssport für Jugendliche wurde im Rahmen der versuchsweisen Öfnnungsschritte in Vorarlberg ermöglicht, die Regeln gelten nur dort. Er setzt ein Höchstalter von 18 Jahren voraus.

Vereine in Vorarlberg können in diesem Alterssegment ab dem 15.3.2021 wieder Trainings anbieten, müssen dabei aber strenge Vorgaben einhalten.