> Zurück

Knapp vorbei an den ersten Punkten

Damen 06.10.2019

Das Glück ist den Damen des HC Sparkasse BW Feldkirch einfach nicht hold. Denkbar knapp und auch unglücklich mussten sie sich zu Hause mit 22:23 (10:11) gegen Wr. Neustadt geschlagen geben.    

Im gesamten Spiel zeigten die Blau-Weißen eine kämpferisch enorm starke Leistung. Anfangs tat man sich im Angriff noch etwas schwer, konnte aber hinten immer wieder Bälle erobern. Bis zur 14. Minute zogen die Wr. Neustädterinnen auf 3:6 davon. Aber wie bereits angesprochen, ließen sich die Hausherrinnen davon wenig beeindrucken und kämpften sich Tor um Tor wieder heran, ehe Betti Mlinko in der 23. Minute der Ausgleich gelang. Bis zur Halbzeit konnte das Spiel offengehalten werden und die Gäste gingen mit einer 1-Tore-Führung in die Kabine (10:11).    

Neuzugang Aleks Pericevic bestritt an diesem Tag ihr erstes Spiel im blau-weißen Dress und stellte sich auch gleich mit einem Tor vor. In der 36. Minute wurde sie allerdings Opfer der Willkür der Schiedsrichter und sah die rote Karte für ein Foul, bei dem sie 3 Meter danebenstand. Nun zusätzlich ersatzgeschwächt – Laura Seipelt fehlte wegen Krankheit – kämpften die Montfortstädterinnen wie die Löwinnen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste aus Wr. Neustadt bereits einen 11:14 Vorsprung herausgespielt und die Feldkircherinnen brauchten lange, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.    

Geführt von einer starken Lilli Schneider im Angriff und sicheren Torfrauen Bartek und Matyas in der Verteidigung, konnte in der 53. Minute endlich der Ausgleich zum 20:20 erzielt werden. Dann Riss der Faden aber erneut und Wr. Neustadt konnte 1:20 vor Schluss zum 23:20 einnetzen. Trotz der erneuten Aufholjagd blieb am Ende nicht genug Zeit, um sich in diesem spannenden Spiel noch einen Punkt zu sichern. Der Kampf blieb unbelohnt. Endstand: 22:23.    

Fazit: Am Ende fehlte es schlichtweg wieder einmal am Glück bzw. der Kaltschnäuzigkeit. Eine ungerechtfertigte rote Karte und ein oder zwei kleine Fehler zu viel können aber den puren Kampfeswillen der Feldkircherinnen nicht in den Schatten stellen. Darauf gilt es nun aufzubauen und am nächsten Wochenende in eigener Halle den Damen aus Perchtoldsdorf die ersten Punkte abzunehmen.