> Zurück

Zwei Derbysiege durch großen Kampfgeist der wu16

wU16 03.02.2019

An den letzten beiden Wochenenden spielten die Mädchen unter Trainerin Betti Mlinko auswärts in Hohenems und in Dornbirn.

Am 27.01.2019 fand das Spiel gegen den HC Hohenems statt. Die Mädchen aus Feldkirch erwischten dabei einen guten Start und konnten durch ihr schnelles Spiel nach 2:50 Minuten bereits eine 3 Tore Führung erspielen. Die Hohenemserinnen stellten sich jedoch rasch auf die Spielweise von Feldkirch ein, und ein kampfbetontes Spiel begann. Die Zuschauer bekamen ein spannendes Spiel mit wechselnder Führung zu sehen. In der 16 Spielminute gelang es den Spielerinnen aus Hohenems erstmals in Führung zu gehen, bis zur Halbzeitpause konnten sich die Mädchen um Kapitänin Raphaela Rederer jedoch wieder einen 3 Tore Vorsprung sichern.

In der zweiten Halbzeit schlichen sich immer wieder unkonzentrierte Aktionen im Angriff ein. Durch Unsicherheiten in der Abwehr und überhasteten Spielzügen gelang es den Gegnerinnen immer wieder die Führung zu übernehmen. Die Spielerinnen um Toptorschützin Ayleen Längle kämpften sich aber immer wieder zurück. Schlussendlich konnten die Mädchen verdient einen 24:25 Sieg erkämpfen.

Am 03.02.2019 ging es für die wu 16 zum Ligakonkurrenten nach Dornbirn. Leider war der bestellte Schiedsrichter nicht vor Ort, Andreas Sagmeister vom SSV Schoren sprang dankenswerter Weise ein.

Vollmotiviert starteten die Spielerinnen in die erste Halbzeit. Dabei zeigte sich, dass beide Mannschaften auf Augenhöhe spielen. Feldkirch gelang es in der ersten Halbzeit immer wieder knapp die Führung zu halten. Mit einem 2 Tore Vorsprung ging es verdient in die Halbzeitpause.

Nach der Pause konnten die Mädchen aus Feldkirch nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Durch Unsicherheiten im Spiel und zu vielen vergebenen Torchancen auf Feldkircher Seite gelang es den Mädchen des SSV Schoren in der 40. Spielminute in Führung zu gehen.

Durch einen starken Rückhalt im Tor und dem große Kampfgeist der gesamten Mannschaft konnten sich die Spielerinnen um Toptorschützin Marina Jakob jedoch zurückkämpfen. In der 49. Spielminute gelang Simona Dicka der Treffer zum 20:21.

39 Sekunden vor Schluss wurde den Mädchen des SSV Schoren erneut ein 7 Meter zugesprochen. Leoni Simmerle gelang es jedoch diesen zu halten und somit den Sieg für die Feldkircherinnen zu fixieren

Das Spiel war von einigen zugestandenen 7-Meter geprägt. So erhielten die Spielerinnen des SSV Schoren vierzehn 7- Meter zugesprochen (9 verwertete), die Feldkircherinnen erhielten acht 7-Meter zugesprochen (7 verwertete)

Hervorzuheben sind bei diesem Spiel die beiden Torfrauen Leoni Simmerle und Aze Kara, welche beide eine ausgezeichnete Leistung auf das Spielfeld brachten. Die Mannschaft hat heute gezeigt, dass sie sich durch den guten Zusammenhalt immer wieder motivieren konnten und jede Einzelne Spielerin wichtig ist. Durch die letzten beiden Siege befindet sich die Mannschaft der wu 16 im Moment auf dem 2.Tabellenplatz.