> Zurück

Schwache Rückrunde endet am Tabellenende

Herren 1 05.01.2020

Die Herren des Handballclub Sparkasse BW Feldkirch beendeten ihre schwache Hinrunde in der Landesliga Staffel 3 auf dem letzten Tabellenplatz. Aus 13 Partien konnte die Mannschaft von Trainer Christoph Bobzin lediglich 4 Punkte einfahren (2 Unentschieden und ein Sieg). Somit starten die Montfortstädter in zwei Wochen mit dem Rücken zur Wand in die Rückrunde. 

Mit dem neuen Trainer Christoph Bobzin und einem breiten Kader starteten die Blau-Weißen in die neue Saison. Zielvorgabe war noch im September die Top 8. Mittlerweile wurde das Ziel auf den Klassenerhalt reduziert. Die Feldkircher mussten die gesamte Hinrunde ohne die Verletzten Florian Hintringer und Tim Gangloff auskommen. Zudem kamen weitere Ausfälle (aus privaten und beruflichen Gründen) hinzu und auch Schlüsselspieler wie Lars Springhetti oder Simon Dolovic konnten ihr Potential noch nicht zu 100% zeigen. Nach 7 Spielen reagierte der sportlicher Leiter Grissmann und konnte mit Petar Raganovic einen erfahren Rückraumshooter in die Montfortstadt holen. Obwohl die Leistung von Spiel zu Spiel immer besser wurde und die Blau-Weißen viele knappe Partien spielten, wurde die Kehrtwende nicht geschafft. Oft war der Druck im Team spürbar und viel zu oft wurde der Kopf in den Sand gesteckt. Viel zu langsam und planlos agierten die Spieler im Angriff und die schwache Abwehr konnte von zu schwachen Torhüterleistungen nicht unterstützt werden. Im letzten Spiel mussten die Montfortstädter dann sogar ohne die verletzten Torhüter Knünz und Kallai auskommen. Glücklicherweise kehrte Tim Gangloff trotz Verletzung zurück in den Feldkircher Kasten und auch Christian Müller unterstützte das Team im Tor. Das letzte Spiel der Hinrunde gegen den direkten Konkurrenten Söflingen konnte zum Glück knapp mit einem Tor gewonnen werden.

 

Am 18.01. starten die Montfortstädter in die Rückrunde. Dass es keine leichte Aufgabe wird, den Klassenerhalt zu schaffen, wissen die BW-Akteure. Trotzdem gilt es jetzt, den Kopf nicht in den Sand zu stecken und jedes Spiel als "letzte Chance" für den Klassenerhalt zu sehen.Für den rettenden 12. Platz fehlen den Montfortstädtern 3 Punkte. So gilt es, dass Bobzin und sein Team in der Rückrunde alles geben, jeder für jeden kämpft und bis zum Ende die Konzentration hochzuhalten.Aus den letzten Jahren wissen die Blau-Weißen, dass viel in der Rückrunde möglich ist und dass man im Abstiegskampf immer auch für eine Überraschung sorgen kann.