Punkteteilung bei Derby

Feldkirch und Dornbirn teilten die Punkte beim Derby

 

 

Vergangenen Samstag war es wieder soweit, das legendäre Derby zwischen dem HC Sparkasse BW Feldkirch und dem SSV Dornbirn Schoren fand in der Messehalle in Dornbirn statt.

Schon zu Beginn an war klar, dass dieses Spiel wieder von Härte und Kampf beider Mannschaften geprägt ist. Das Spiel blieb stehts spannend, nie konnte sich ein Team absetzen. Die Feldkircherinnen stellten in der ersten Halbzeit eine stabile Abwehr, gestärkt von einer guten Torhüterleistung. Auch im Angriff spielt man stehts konzentriert und vor allem gemeinsam als Team. Des öfteren scheiterte man aber an der gegnerischen Torfrau, trotzdem gelang es den Feldkircherinnen eine Führung in die Halbzeit mitzunehmen. Halbzeitstand 11:9

 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild zuerst nicht. Härte und Kampf standen bei beiden Mannschaften an erster Stelle. In der 45. Minute konnte sich dann der SSV Dornbirn Schoren die Führung zurückholen und als wäre dies nicht genug, musste die Feldkircher Abwehrchefin mit drei mal 2min mit rot das Spiel von der Tribüne aus ansehen. Doch dies lies SChneider & Co nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert spielten sie ihr Spiel weiter und kämpften nur noch mehr um jeden Ballgewinn. Gerade in kritischen Situationen bewies vor allem Bernadett Mlinko (Beste Spielerin auf Seite Feldkirchs) ihre Stärke. Tor um Tor kämpfte man sich immer wieder heran. Leider verletzte sich dann auch noch 5 Minuten vor Ende Rückraumshooterin Laura Seipelt am Fuß und musste das Feld mit Schmerzen verlassen. 

"Jetzt erst recht", dachten sich die Feldkircherinnen, schossen in der 59. Minute durch Youngster Julia Mayer den Ausgleich und konnten in den letzten Sekunden kein Tor mehr zulassen, aber auch keines mehr erzielen. Endstand 25:25 

 

Fazit: "Wir haben gezeigt, was wir drauf haben, dass wir um jeden Ball kämpfen und als Team 60 Minuten spielen können. Auch wenn zwei unserer besten und wichtigsten Spielerinnen (vorallem in der Abwehr) nicht mehr zum Einsatz gebracht werden konnten, sind wir mental immer noch stark gewesen und jeder andere hat nur noch mehr Gas gegeben. So hat sich jeder einzelne gedacht "JETZT ERST RECHT", so Kapitänin Elisabeth Schneider nach der sehr guten Leistung der Mannschaft.

 

Zum Abschluss der Saison müssen die BW-Ladies noch Auswärts ihr Können unter Beweis stellen. Am kommenden Samstag gastieren sie in St. Pölten, bevor es dann in die verdiente Sommerpause geht. 

 

 

Spielerinnen Feldkirch: Lunardon (4), Mayer (1), Willi, Scheidbach (1), Pratzner, Reiter, Fehr (GK) Schneider (6, 4/5), Hartl (1), Mlinko (7), Seipelt (5), Matyas (GK), Bartek (GK)

 


 

Spielerinnen Dornbirn: Haller (5), Jegenyes, Mähr, Rauch (4, 4/4), Kaya, Tomasini (4, 2/2), Franz (1), Pfeiffer, Thöni (GK), Feierle (1), Moosbrugger (3), Marksteiner J. (2), Bohle (1), Kelemen (GK), Marsteiner A. (4)

 

Diese Seite wurde optimiert für Internet Explorer 7, Firefox und Opera.